Publikation: Neues Buch von Hildegard Kurt

Leicht auftreten – Unterwegs zu einer anderen Welt. Ein Tagebuch. So lautet der Titel des neuen Buches der promovierten Kulturwissenschaftlerin und Autorin Hildegard Kurt. Es ist eine Reaktion auf das Desaster des Klimagipfels in Kopenhagen im Jahr 2009, in den viele Menschen große Hoffnungen gesetzt hatten. Dieses hat zentrale Fragen gesellschaftlicher Nachhaltigkeit aufgeworfen. Um doch noch die immanente Krise abwenden zu können, bedarf es jedes Einzelnen auf dem Weg zu einer anderen Welt.
Die Autorin dokumentiert das Experiment, sich selbst zu einem Agenten/einer Agentin des Wandels zu machen und die eigene Lebensweise dementsprechend umzugestalten. Resilienz kristallisiert sich als wichtiges Leitmotiv in diesem Prozess heraus.
Damit meint die Autorin jene Widerstandskraft oder Selbstheilungskraft, die es braucht, um gemeinschaftlich wie individuell in zunehmend schwieriger werdenden Verhältnissen Zukunftsfähiges zu gestalten. Des Weiteren erscheint es immer wichtiger, angesichts der herrschenden Unsicherheiten nicht in Panik und Untätigkeit zu verfallen, sondern die Schönheit und Freude des Lebens zu erkennen und zu würdigen. Das Buch Leicht Auftreten lädt mit seiner Fülle kleiner Strategien dazu ein, diesen zwar schweren, aber auch bereichernden Weg für sich selbst zu erkunden. Dabei möchte es aber nicht durch Fachwissen und Apelle die Leser erreichen, sondern auf einer tieferen Ebene, „der schöpferischen Dimension des Daseins“ einen Suchprozess auslösen. Die Autorin ermutigt den Leser dazu, die Gegebenheiten als Werkstoff anzusehen, der in einer bestimmten Gestaltung vorliegt und dementsprechend auch umgestaltet und neu modelliert werden kann.
In ihrer eigenen Lebenspraxis erkundete sie Ressourcen für ein veränderndes Verhalten sowie auch Vorraussetzungen und Hemmnisse auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Lebensweise. Dabei fragt die Autorin danach, auf welchen Wegen es möglich wird, jenseits von Geboten und Vorsätzen die gesamte Lebenspraxis als eine Werkstatt zu betrachten, worin wir alle zu Künstlerinnen und Künstlern von der Art werden können, wie die Welt sie jetzt braucht.

Hildegard Kurt ist auf dem Feld der Sozialen Plastik tätig und ist Vorreiterin in der Auseinandersetzung und Verbindung von Kunst, Kultur und Nachhaltigkeit. Darüber hinaus hat sie 2004 das und. Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit mitbegründet. Dieses hat die Initiierung, Konzipierung und Organisation von interdisziplinären Kooperationen mit Partnern aus Kunst und Kultur, der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft zum Ziel.
Weitere Informationen unter: www.hildegard-kurt.de und www.und-institut.de.