Rückblick: Begegnung Giovanni Impastato

Am 2. November 2011 war der sizilianische Antimafia-Kämpfer Giovanni Impastato in Düsseldorf und Köln, um an der Heinrich-Heine-Universität und im Filmhaus Köln sein Interviewbuch „Resistere a Mafiopoli“ (Mafiopolis widerstehen) vorzustellen. In diesem Buch erzählt Giovanni Impastato dem Musikjournalisten Franco Vassia (Mitherausgeber) die Geschichte seines Bruders Peppino Impastato, einem Antimafia-Aktivisten, den die Cosa nostra im Jahre 1978 ermordetet. Nach dem Tod seines älteren Bruders Peppino führen Giovanni Impastato, Freunde und Familie den Kampf gegen die Mafia weiter.
Die Begegnung mit Giovanni Impastato, seine berührenden Erzählungen und sein Plädoyer für eine gewaltfreie und demokratischere Gesellschaft haben sowohl die Studierenden der Düsseldorfer Universität als auch das vorwiegend italienische Publikum im Filmhaus Köln bewegt. Nach der zweistündigen Buchpräsentation setzten Giovanni Impastato und seine rund 40 Kölner Gäste ihre Konversation bei einem Glas Wein fort.
Veranstaltet wurde die Buchpräsentation von Prof. Vittoria Borsò und Aurora Rodonò vom Institut für Romanistik der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf in Kooperation mit Cultura21 (Davide Brocchi) und dem Filmhaus Köln.
Links: http://www.peppinoimpastato.com/index.asp und http://www.centroimpastato.it/

Text von Aurora Rodonò

This post is also available in: Englisch