Manifesta 9

Am 2. Juni öffnet Manifesta 9 bis zum 30. September auf dem Gelände einer alten Kohlemine in Limburg, Belgien seine Tore.

Manifesta 9 ist eine Sammlung von Kunstwerken, Zeitzeugnissen und Teilnehmern, die den Besucher dazu anregen sollen über die Rolle der Kultur in Industrie- und Postwachstums-Gesellschaften nachzudenken. Für seine neunte Ausgabe hat sich das Kuratorenteam um Cuauhtémoc Medina (Mexico), Katherina Gregos (Griechenland) and Dawn Ades (GB) in diesem Jahr dem Schwerpunkt der Kommunikation verschrieben: Durch die Ausstellung soll ein Dialog zwischen Ebenen der Kunst, Herkunft und Geschichte gesponnen werden.

Ausgangspunkt der Manifesta 9 ist eine Kohlemine im stillgelegten Abbaugebiet; ihre lokale Bedeutung interferiert sowohl mit unterschiedlichen ökologischen, wie auch unwirklichen Vorstellungen und erzeugt Assoziationen mit industriellem Kapitalismus als globales Phänomen.

Mehr Informationen gibt es hier.

This post is also available in: Englisch