Kreative Interventionen für neue Klimakulturen

04. und 05. November 2014 in Essen

image005

Im Rahmen des BMBF-Projektes „Klimainitiative Essen-Handeln in einer neuen Klimakultur“ haben sich neue Forschungsfragen entwickelt, die bei dieser Veranstaltung in einem gemeinsamen Gespräch durchdacht werden sollen.

Zentral ist hierbei die Erkenntnis, dass kreative Interventionen, welche bewusst in den öffentlichen Raum diffundieren, das Ausprobieren neuer Werte ermöglichen. Es entstehen verstärkt Räume, ob auf Festivals, in Repair-Cafes oder UnKonferenzen, die Menschen die Möglichkeit geben, neues Wissen zu generieren und alte Werte zu hinterfragen: Was macht ein gutes Leben aus? Aus dem wissenschaftlichen Blickwinkel der Partizipationsforschung, der Nachhaltigkeitskommunikation und der Stadt-, Kunst-, und Raumsoziologie bieten derartige Entwicklungen ein relevantes Untersuchungsthema in der Schaffung transformativer Wissensbestände von neuen Klimakulturen.

Hierbei soll sich im Workshop mithilfe der folgenden Fragen orientiert werden:

  • Wie stehen die Begriffe der Klimakultur, der Intervention und der Kreativität zueinander?
  • Warum können kreative Interventionen die Selbstermächtigung von Teilhabenden, transformative Wissensbestände zu generieren, fördern?
  • Welche Hemmnisse können hierfür identifiziert und wie können diese abgebaut werden?

Diese und neue Fragen, sollen im Plenum und mit den ausgewiesenen WissenschaftlerInnen besprochen werden:

  • Prof. Dr. Claus Leggewie|Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen, Co-Direktor des Käte Hamburger-Kollegs „Politische Kulturen der Weltgesellschaft“ an der Universität Duisburg-Essen und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)
  • Prof. Dr. Jens Gurr|Professor für britische Kultur- und Literaturwissenschaft und Sprecher des Profilschwerpunktes Urbane Systeme an der Universität Duisburg-Essen
  • Prof. Dr. Sabine Fabo|Professur für Kunstwissenschaft im medialen Kontext am Fachbereich Design der FH Aachen
  • Henning Mohr (M.A.) | Doktorand der Soziologie  im DFG-Graduiertenkolleg „Innovationsgesellschaft heute“ an der Technischen Universität Berlin
  • Friederike Landau (M.A.) |Doktorandin der Stadt- und Regionalsoziologie in der Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt, Fachgebiet Planungs- und Bauökonomie / Immobilienwirtschaft an der Technischen Universität Berlin
  • Davide Brocchi (Dipl.-Soz.wiss) | Doktorand der Sozialwissenschaften am Institut für Medien- und Kulturwissenschaften der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf. Gründer von Cultura 21 e.V., Co-Initiator „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“ und Dozent an der ecosign/Akademie für Gestaltung in Köln

CALL FOR INPUT

Ein Zeitfenster wurde bewusst offen gelassen, um eine Person einzuladen, Ihre Arbeit oder Ideen in diesem Themenfeld vorzustellen. Wer hieran Interesse hat, möge sich bitte melden.

Mehr Infos und Programm.

Kontakt:
Julia-Lena Reinermann
Research Associate and PhD Student
Centre for Logistics & Traffic
University of Duisburg-Essen
Altendorferstr.7
45127 Essen
Germany