Citizen Art Days – Kooperative Kunststrategien und Beteiligungspotenziale im öffentlichen Raum

Intitiert von der Berliner Künstlergruppe „Parallele Welten“ finden die Citizen Art Days nach ihrem Beginn im Februar 2012 zum wiederholten Mal vom 27.September – 6.Oktober 2013 in der Markthalle Neun in Berlin statt. Die Citizen Art Days dienen als Plattform für die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Orten: öffentliche Räume als Ort sozialer Kommunikation und von demokratischen Prozessen. So werden Projektformate unter der Einbeziehung von externen Projektpartnern partizipative (Kunst-)Räume gestaltet und explorativ erprobt.

Auf dem Programm der diesjährigen Citizen Art Days stehen unter anderem „Eine gemeinde Bewegung“ von Stephan Kurr, der am Eröffnungsabend um 21.oo Uhr zur gemeinsamen Bewegung einlädt, um sich miteinander zu bewegen, sich treiben zu lassen und auf einander zu reagieren und sich gemeinsam in eine Richtung zu bewegen, als Parade, Prozession, Demonstration oder Catwalk oder „Wachstum jenseits von Wachstum“ mit Wolgang Zumdick, Johannes Stüttgen und André Stern, die im Podiumsgespräch der Frage nachgehen welches Wachstum unsere Gesellschaft benötigt: Mo, 30.September um 19.00 Uhr.

Der Markt der Möglichkeiten stellt an 7 Tagen Projekte vor, die alternative Fähigkeiten des Wirtschaftens aufzeigen und eine Tauschökonomie praktizieren: Selbermachen statt kaufen, Reparieren/Aufwerten, Leihen statt Besitzen. Wissen wird geteilt, vermehrt und vermittelt.

Ausführliche Informationen zum Programm und Veranstaltungsort finden sich unter: www.citizenartdays.de/-programm-